SPD

Sommertour 2020 - Tag 16

Austausch mit NDR-Intendant - Der Club an der Alster - ETV - Online-Veranstaltung mit Karl Lauterbach

Beim NDR konnte ich heute den neuen Intendant Joachim Knuth zum Kennenlern-Gespräch treffen. Natürlich standen dabei - neben dem Austausch über die aktuellen Corona-Entwicklungen oder die anstehenden US-Wahlen - die Umstrukturierungsmaßnahmen beim NDR und die Herausforderungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Mittelpunkt.
Bei der schweren Aufgabe der Neuaufstellung des NDR soll in Zukunft auf die Säulen Information, Regionalität, Kultur und ein neues Flächenkonzept beim NDR gesetzt werden. Das Nachrichtenformat rund um die Tagesschau soll als Flagschiff auf allen Kanälen ausgebaut werden.
Uns allen muss gerade in diesen Zeiten an einem starken öffentlichen Rundfunk mit objektiver Berichterstattung gelegen sein. Vor Ort braucht es weiterhin Medien, die regionale Ereignisse aufgreifen und über lokales politisches Handeln berichten. Auch dabei ist der NDR unverzichtbar.
Vielen Dank für das kurzweilige Gespräch!

Der Club an der Alster ist mit seinen erfolgreichen Mannschaften im Hockey und Tennis deutschlandweit bekannt. Im Austausch mit dem 2. Vorsitzenden Dr. Gisbert Beckers und Geschäftsführer Eiko Rott konnten wir uns über den Vereinsbetrieb in Corona-Zeiten sowie aktuelle und anstehende Projekte austauschen.
Auf der traditionsreichen Anlage am Rothenbaum wurden und werden umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt, die insbesondere durch die große finanzielle Unterstützung von Mäzen Alexander Otto möglich werden. Unter anderem das Stadion, die Spielerbereiche und der „Walk of Champions“ wurden bzw. werden neu gestaltet.
Der Verein hat zudem neue Padel-Tennis-Courts eingerichtet und bietet in Traglufthallen auch im Winter optimale Bedingungen für Hockey und Tennis. Weitere Vorhaben auf den Anlagen in Wellingsbüttel und Rotherbaum sind in Planung, um den Verein, der im letzten Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiern konnte, gut in die nächsten Jahrzehnte zu führen.

Der ETV Hamburg ist mit über 15.000 Mitgliedern der größte Sportverein meines Wahlkreises und regelmäßiger Anlaufpunkt bei meinen Wahlkreis-Besuchen. Ende April hatte ich mich bereits über die Corona-Auswirkungen auf die Vereinsarbeit und die laufenden Projekte vor Ort informiert. Heute gab es vom Vorsitzenden Frank Fechner, seinen Vorstandskollegen Moritz Braun und Markus Grandjean sowie KiJu-Geschäftsführerin Beate Ulisch gewissermaßen ein Update zu den vielen Themen, die den Verein und die Eimsbütteler Sportlandschaft bewegen, wie z.B. die Baufortschritte am ETV Sportzentrum Hoheluft.
Natürlich ging es auch um die Corona-Regelungen für den Sportbereich. Mit der neuen Hamburger Verordnung können nun auch wieder Mannschaften mit bis zu 30 Personen trainieren und auch Wettkämpfe bestreiten. Das hilft allen Vereinen enorm weiter.
Der ETV ist nicht nur für Sporttreibende mit einem ganz breiten Angebot eine hervorragende Adresse, sondern auch in vielen sozialen Bereichen in unseren Stadtteilen sehr engagiert. Vielen Dank für den guten Austausch!

Am Abend stand dann noch meine Online-Veranstaltung mit unserem Gesundheitsexperten Karl Lauterbach an, die Sie hier nachsehen können.

Hinweis zum Einsatz von Cookies

close