Newsletter von Niels Annen

21. Dezember 2023

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. In dieser Ausgabe meines Newsletters möchte ich auf das Jahr 2023 zurückblicken. Neben Berichten über Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen, gibt es auch wieder Informationen zu meiner politischen Arbeit in Berlin und in meinem Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr.

In „Kurz geschnackt“ geht es dieses Mal um die Vorweihnachtszeit in der Osterstraße.

Viel Spaß beim Lesen!

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2024!

Euer / Ihr 
Niels Annen

Rückblick 2023

Ich blicke auf zahlreiche Begegnungen mit Menschen aus meinem Wahlkreis zurück. Neben vielen Sprechstunden mit Bürger:innen und einigen Wohnzimmergesprächen, fand auch wieder meine alljährliche Sommertour statt. Einen detaillierten Rückblick darauf habe ich in meinen vorherigen Newslettern versendet. Bei Interesse klickt gerne hier.

Wir konnten einen großen Erfolg verzeichnen. Bei den Planungen zum Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge kann nun der nächste Schritt gegangen werden. Die vom Haushaltsausschuss des Bundes freigegebenen 13,2 Mio. Euro ermöglichen den nun anstehenden Architekturwettbewerb. Gerade in diesen Zeiten ist es ein wichtiges Zeichen, dass wir das jüdische Leben in Hamburg stärken und noch sichtbarer machen.

Gute Neuigkeiten gab es auch für das Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY): 40 Mio. Euro für das geplante 3D-Röntgenmikroskop PETRA IV, das für die Nanoforschung ein immenses Potenzial birgt. Das ist für den Wissenschaftsstandort Hamburg ein starkes Signal von internationaler Tragweite.

Auch im politischen Berlin war 2023 ein ereignisreiches Jahr. Zur Halbzeit der Wahlperiode haben wir als SPD-Bundestagsfraktion im September Zwischenbilanz gezogen. Trotz der Pandemie-Spätfolgen und Russlands Krieg gegen die Ukraine haben wir bereits 2/3 unserer Vorhaben angepackt. Besonders wichtig waren mir dabei die Erhöhung von Mindestlohn, Bafög und Wohngeld, die Einführung von Bürgergeld und Deutschlandticket und die Unterstützungsmaßnahmen in der Energiekrise. Jenseits des Bundestages war für mich als Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft e.V. die diesjährige Preisverleihung für Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko ein besonderer Termin in unserer Hauptstadt.

Als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesentwicklungsministerium (BMZ) habe ich in diesem Jahr an vielen verschiedenen Themen gearbeitet. Wichtige konkrete Erfolge, an denen ich u.a. mitwirken konnte, sind etwa die Fortschritte beim Schutz des Amazonas-Regenwalds und die beschlossene Weltbankreform, die zu mehr Investitionen in den Klimaschutz und andere globale Entwicklungsziele führen wird. Ein Highlight war für mich in diesem Jahr mein persönlicher Austausch mit UN-Generalsekretär Antonio Guterres in Doha.

Ausblick: 2024

2024 wird für uns in Eimsbüttel ein entscheidendes Jahr – und das gleich in zweierlei Hinsicht: Am 9. Juni finden sowohl die Wahlen für die Bezirksversammlungen als auch für das Europäische Parlament statt. Gemeinsam mit unseren Kandidierenden kämpfe ich hierbei für eine soziale Politik und eine starke SPD in Eimsbüttel und Brüssel.

Gleich im Januar (25.01.2024, 19:00 Uhr, Victoria-Klause, Lokstedter Steindamm 84) findet meine erste Veranstaltung im Wahlkreis statt. Meine Fraktionskollegin im Bundestag, Dorothee Martin aus Hamburg-Nord und ich laden herzlich ein, an dem Abend mit uns wir über die Halbzeitbilanz und die weiteren Vorhaben der Ampel-Koalition zu diskutieren. 

Wie bereits in den vergangenen Jahren biete ich auch 2024 wieder Berlinfahrten an. Die Termine stehen fest und Anmeldungen sind herzlich willkommen, sofern der Wohnsitz im Bezirk Eimsbüttel liegt und es die erste Teilnahme an einer politischen Bildungsfahrt in die Hauptstadt ist.

Auch in Berlin sind die Weichen für 2024 gestellt: Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Haushaltspolitik hat die Ampelregierung eine gute Lösung gefunden. Damit können wir den Bundeshaushalt 2024 bald beschließen. Natürlich ist das mit Einsparungen verbunden. Aber unser Kanzler hat sein Wort gehalten: Es gibt keinen Abbau des Sozialstaats, wie ihn manche gefordert hatten. In der Ampel-Koalition haben wir uns vorgenommen, unseren ambitionierten Kurs fortzusetzen. Denn wir haben noch einiges vor - mehr dazu hier.

Als Parlamentarischer Staatssekretär im BMZ freue ich mich, dass mit der Hamburg Sustainability Conference im Juni 2024 eine wichtige internationale Konferenz für die nachhaltige globale Entwicklung in unserer schönen Stadt stattfinden wird. Bei den UN-Nachhaltigkeitszielen wollen und brauchen wir einen neuen Schwung.

Kurz geschnackt

Mit dem Vorsitzenden des Vereins Osterstraße e.V., Til Bernstein

Wie nimmst du die Vorweihnachtszeit in der Osterstraße wahr?

Die aktuellen Herausforderungen sind im Konsumverhalten und dadurch beim Einzelhandel zu spüren. Das Weihnachtsgeschäft ist einigermaßen angelaufen, aber doch auf einem kleineren Niveau und ist bisher eher enttäuschend. Wenn das Weihnachtsgeschäft früher ein gutes wirtschaftliches Jahr zu einem sehr guten Jahr machen konnte, so rettet das Weihnachtsgeschäft momentan vielen Geschäftsleute gerade noch die schwarze Null.

Was könnten dafür die Gründe sein?

Wir befinden uns alle in einer sehr schwierigen Situation - vielleicht eine der größten Herausforderungen der Nachkriegszeit. Die Auswirkungen von Corona sind gerade jetzt spürbar. Die Kund:innen sind immer noch verunsichert, finanzielle Polster sind aufgebraucht und staatliche Unterstützungen müssen zurückgezahlt werden. Der Krieg Russlands in der Ukraine oder der Transformationsprozess zu einer nachhaltigeren Klimapolitik führen zu einer großen Ungewissheit, wie es in Zukunft weitergeht und damit doch auch zu einem sehr passiven Konsumverhalten. Es wird schon auf den Euro geachtet. Wobei wir in Eimsbüttel auf sehr hohem Niveau klagen.

Was wünscht du dir von der Politik?

Tatsächlich würde man sich an mancher Stelle mehr Unterstützung von der Politik wünschen. Die Coronahilfen waren rückblickend oftmals keine große Hilfe. Das höre ich von mindestens 8 von 10 Einzelhändlern. Es gibt tatsächlich kaum einen der sagt, das hat mir geholfen. Ganz im Gegenteil: Bei vielen hat es für einen Mehraufwand und hohe Kosten für die Steuerberater:innen geführt. Gleichwohl möchte ich an dieser Stelle schon auch anmerken, dass keiner weiß, wie es ohne Hilfen gelaufen wäre.

Nun zum Abschluss eine persönliche Frage: Wie sieht dein Weihnachten aus?

Ich feiere mit meiner Familie. Meine Tochter ist jetzt 2,5 Jahre alt und für sie beginnt der Zauber von Weihnachten gerade erst. Den würde ich gerne, solange es geht, erhalten wollen. Ansonsten versucht man ein wenig zur Ruhe zu kommen und es sich im Kreise der Familie gutgehen zu lassen.

Weihnachtskekse-Rezept

Für ca. 60 Vanillekipferl

Für die Kipferl

300 g Weizenmehl 

100 g gemahlene Mandeln

120 g Puderzucker

1 Vanilleextrakt

1 Prise Salz

225 g kalte Butter

3 Eigelbe (Gr. M)

Für die Puderzuckermischung

120 g Puderzucker zum Wälzen

1 Pck Vanillezucker

- Mehl mit Mandeln und Puderzucker in einer Schüssel mischen
- Vanilleextrakt hinzugeben
- Salz, Butter in Würfeln und Eigelben zugeben
- alles zu einem glatten Teig kneten
- In Folie gewickelt 1 Stunde kaltstellen

- Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft: 160 Grad) vorheizen
- walnussgroßen Stücken Hörnchen formen und mit Abstand 

- Vanillekipferl im vorgeheizten Ofen ca. 8 Minuten backen
- Währenddessen Puderzucker und Vanillezucker in einer Schale vermischen
- Puderzucker nach dem Backen direkt auf die Kipferl streuen

Kontakt in Berlin
Bundestagsbüro
Otto-Wels-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel.: 030/22 77 51 49
Fax: 030/22 77 61 49
niels.annen@bundestag.de

Kontakt in Eimsbüttel
Wahlkreisbüro
Kreishaus der SPD-Eimsbüttel
Helene-Lange-Straße 1
20144 Hamburg

Tel.: 040/41 44 99 11
Fax: 040/41 44 99 13
niels.annen.ma02@bundestag.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht weiter beziehen wollen, können Sie hier Ihre E-Mail-Adresse aus dem Verteiler austragen.

Meine Datenschutzerklärung